Weltcup-Splitter 8.2.2020
08.Februar 2020

Weltcup-Splitter 8.2.2020

08
Februar
Erstellt von Presseteam SCW
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020
2020
08 .Februar 2020
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020
Erstellt von Presseteam SCW

Gutgelaunte Springer bei der Eröffnungsfeier

 

Kraft an die Fans: „Wir werden Euch belohnen“

 

YouNotUS rockte die Mühlenkopfschanze

 

Tolle Stimmung bei der Team-Präsentation im Rahmen der Eröffnungsfeier für das heiße Willinger Weltcup-Wochenende. Nachdem das Training abgebrochen werden und die Qualifikation auf Samstag verschoben werden musste, versprach Österreichs Weltcup-Spitzenreiter Stefan Kraft den über 10.000 Fans Entschädigung: “Ihr seid Superfans und wir werden Euch dafür morgen und am Sonntag mit weiten Sprüngen belohnen.“

Auch Lokalmatador Stephan Leyhe und die DSV-Adler gaben sich locker und gelöst  und freuten sich „auf Willingen, die Kulisse, die Party und die Schanze.“ Polens neuer Star Dawid Kubacki begrüßte die vielen polnischen Fans in der Landessprache, ehe YouNotUS mit ihrem Showakt die Mühlenkopfschanze rockte und das traditionelle Feuerwerk die erste große Show des Wochenendes beendete.

 

Tarek Al-Wazir als Schirmherr an der Schanze

 

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir kam als Schirmherr und zeigte sich besonders beeindruckt von den vielen freiwilligen Helfern („Free Willis“), die das „Unternehmen Weltcup“ erst möglich machen. Bürgermeister Thomas Trachte und Ski-Club-Präsident Thomas Behle führten ihn durch das Geschehen an der Schanze und berichteten über das Erfolgsgeheimnis Teamgeist. Der Ski-Club arbeitet nach dem Prinzip „alles selbstgemacht“, um mit dem Überschuss die Anlagen und die Nachwuchsarbeit zu finanzieren. Ein Prinzip, das auch der Deutsche Skiverband mit einem Dankeschön für 25 Jahre Weltcup Willingen an Präsident Hensel unterstrich. Der aktuelle DSV-Kader hatte einen Sprungski unterschrieben, den Hensel stellvertretend für alle „Free Willis“ entgegennahm und dafür einen Ehrenplatz an der Schanze versprach. Am Samstag wird Sportminister Dr. Peter Beuth in Willingen erwartet und kommt auch Siebenkämpferin Carolin Schäfer als Ehrengast, die sich auf Olympia 2020 in Tokio vorbereitet. Die Bundesliga-Handballerinnen Vipers aus Bad Wildungen waren schon am Freitag begrüßt und von Moderator Jürgen Bangert präsentiert worden.

 

 

Thomas Korte 25 Jahre in Willingen

 

HR-Reporter Thomas Korte feiert am Rande des Weltcups 25jähriges Dienstjubiläum in Willingen. Der Hörfunkmann ist HR-Korrespondent in der Region und hat im Laufe der Zeit äußerst engagiert nicht nur sportliches aus dem Waldecker Upland berichtet. Nicht viele andere Medienvertreter haben eine derart lange Weltcup-Erfahrung im Waldecker Upland. Schmunzelnd erinnert sich Korte noch an die Zeiten, als der Kölner Privatsender RTL die Skisprung-TV-Rechte besaß und für den Hype um Sven Hannawald und Martin Schmitt sorgte. „Damals mussten wir unseren blauen Hörfunk-Übertragungswagen abdecken, weil er mit unserem Logo nicht ins Bild passte und kommen durfte.“

 

Ein Schanzen-Erlebnis für die Kids

 

Der Kindergarten Willingen machte am Freitag einen Ausflug an die Schanze. Die Kids waren begeistert, auch als der Ski-Club am Ende der kleinen Führung den Kids im Funktionsgebäude Pommes und Wiener spendierte. Ein lautes „Zieeeehhhh“ der Kids war das Dankeschön.

 

Polizei: Keine besonderen Vorkommnisse

 

Für den ersten Tag des Weltcupwochenendes in Willingen hat die Polizei ein erfreuliches Zwischenfazit. Bei windigem Sonnenwetter kamen am Freitag über 10.700 Skisprungfans nach Willingen. Nach dem immer wieder unterbrochenen Training musste die Qualifikation wetterbedingt abgesagt werden. Gegen 18.00 Uhr fand die offizielle Eröffnungsfeier mit abschließendem Feuerwerk statt. Die Anreise der Besucher verlief reibungslos, die Verkehrssituation zeigte sich entspannt. Auf den Parkplätzen in und um Willingen zählte die Polizei etwa 700 Pkw und 110 Wohnmobile. Die Angebote des ÖPNV wurden gut genutzt. Mehr als 1.200 Besucher reisten mit der Bahn an. Nach dem Feuerwerk reisten die ersten Besucher reibungslos ab. Das Festzelt war weiterhin gut gefüllt. Außer einigen Verkehrsverstößen wurden so gut wie keine polizeilich relevanten Ereignisse festgestellt.