Weltcup-Splitter 4.2.2020
04.Februar 2020

Weltcup-Splitter 4.2.2020

04
Februar
Erstellt von Presseteam SCW
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020
2020
04 .Februar 2020
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020
Erstellt von Presseteam SCW

Willingen ist…
 
„Free Willis“ , viel Herz , Springer-Salami , einfach Kult!
 
„Nicht mit Worten zu beschreiben – das MUSS man erlebt haben“

 
Nicht nur Martin Schmitt kann sich noch gut an den 8. Januar 1995 und den ersten Weltcup in Willingen erinnern. „Ich saß gebannt vor dem Fernseher und war dann zwei Jahre später megastolz, als ich beim zweiten Mal selbst am Start sein durfte.“ Seit dem hat sich viel getan, der Schwarzwald-Adler an der Mühlenkopfschanze seinen 21. Geburtstag gefeiert und später, 2013, als bei Kaiserwetter am Weltcup-Sonntag ein einziges Springen wegen Wind abgesagt werden musste, auf einer spontan im Auslauf errichteten Mini-Schanze seinen letzten Sieg gefeiert.“ Willingen sei ganz viel  Leidenschaft, „das spürt man als Sportler, das spürt jeder Sportler egal ob Weltcupsieger oder Newcomer. Deshalb ist Willingen einfach großartig.“
25 Jahre Weltcup auf der größten Großschanze der Welt, in einer Jubiläums-Umfrage schwärmen Skispringer, Trainer, Offizielle und Medienleute von der Kultveranstaltung in Nordhessen am Rande des Sauerlandes.  Auch Sven Hannawald stimmt in dem Chor mit höchsten Tönen ein :“Willingen ist für mich das Nonplusultra, wenn man einem Fremden Skispringen nahe bringen möchte. Was dort teilweise Unmögliches möglich gemacht wird, findet keinen Vergleich im kompletten Skispringweltcup-Kalender....und ich habe noch nicht mal die Stimmung und Party mit eingebunden. Dieses Großereignis auch gewonnen zu haben, macht mich unheimlich stolz.“  Auch Olympiasieger Andi Wellinger schwärmt von einer „coolen Schanze“, mit toller Stimmung, die man einfach erlebt haben müsse. Für Jens Weißflog ist Willingen  „das Mekka im Weltcup mit rundum herzlicher Betreuung, für Zuschauer die Party an der Schanze und für mich das Paradebeispiel an Organisation einer Großveranstaltung mit ganz viel Herz.“
Auf den Punkt bringt es der ehemalige Bundestrainer Werner Schuster: „Willingen ist die mit am besten organisierte Skisprungveranstaltung überhaupt“. „Einzigartig“, so der frühere Springer und TV-Experte Gerd Siegmund, „ weil man ab dem ersten Weltcup versucht hat, neue Maßstäbe bei Organisation und Durchführung zu setzen.“ Toni Innauer bezeichnet die Mühlenkopfschanze  als „Zwischenstufe vom Skispringen zu Skifliegen“ und die Kult-Veranstaltung als „eine Aufwertung und als Trendsetter im Weltcup.“ „Ein Synonym für alles, was sich in den letzten 25 Jahren im Skispringen entwickelt hat“, ist der Weltcup-Ausrichter für Walter Hofer und für DSV-Präsident Franz Steinle „ein Garant für herausragende Events mit einer Symbiose von hochkarätigem Sport und toller Unterhaltung,“ die – so Thomas Pfüller „ wie keine Andere absoluten Spitzensport mit Party verbindet und engste Nähe zwischen Athleten und Fans herstellt“ oder „eine Weltcup-Station ist, die nicht mehr wegzudenken ist.“
IOC-Präsident Dr. Thomas Bach, dessen Organisation dem Schanzenneubau schon früh einen Award verliehen hat spricht von „Weltklasse mit Athleten zum Anfassen und einem enthusiastischen Publikum“, sein Kollege und FIS-Präsident Gian Franco Kasper kennt Willingen nicht nur von seinen Auftritten beim „Forum Nordicum“: „Ein hervorragender Organisator von Skisprungveranstaltungen mit einer großen Begeisterung der lokalen Bevölkerung.“ Und Prof. Martin Viessmann, dessen Haus nicht nur die über 1.400 „Free Willis“ einkleidet, ist besonders stolz, eine derartige Groß- und Kult-Sportveranstaltung direkt vor der Haustür von Firmensitz Allendorf/Eder im Landkreis Waldeck-Frankenberg zu haben.
Bleiben die Medien-Profis, die seit einem Viertel-Jahrhundert in Wort und Bild live und gerne aus dem Waldecker Upland in die weite Welt berichten. „Willingen ist eine große Skisprung-Party, man muß es erlebt haben“, sagt ARD-Mann Tom Bartels. „Superflüge, Superstimmung, Superparty – einfach Kult!“, lobt Norbert König, Dirk Thiele verteilt gleich den „Fernseh-Oscar – und das Jahr für Jahr, Matthias Opdenhövel schärmt nicht nur vom ausverkauften Stadion und der Mega-Stimmung: „Jedes Mal ein Erlebnis und die beste Skisprung-Salami, die es gibt.“ Und Matze Bielek fehlen ausnahmsweise mal die Worte: “Nicht mit Worten zu beschreiben – das MUSS man erlebt haben.“
Bleibt der erste Willinger Weltcup-Sieger überhaupt – Andreas Goldberger. Er spricht von „Skisprung-Euphorie, in einer Region, in der man das nicht unbedingt erwartet. Begeisterung und perfekte Organisation schon seit Europacup-Zeiten.“ „Goldi“ war noch keine 18, als er 1991 schon ein internationales Springen auf der Mühlenkopfschanze gewann. Präsident Christian Lehnert wollte das „Milchgesicht“ bei der Siegerehrung im Sauerland Stern schon ins Bett schicken – als sich dieser wehrte: „Ich bekomme doch noch meinen Siegerpokal.“ Nach seinem Weltcup-Triumph 1995 forderte ihn dann die Regierungspräsidentin Inge Friedrich zum Siegertanz auf. „Führen kann ich aber net“, sagte „Goldi“, der Jahr später in der ORF-Show „Let`s dance“ auftreten sollte.
 
 
 
 
 

Willingen ist…


…Skispringen der Weltklasse mit Top-Athleten zum Anfassen und einem enthusiastischen Publikum aus dem Sauerland und ganz Deutschland. (Dr. Thomas Bach)


 …ein hervorragender Organisator von Skisprungveranstaltungen mit einer großen Begeisterung der lokalen Bevölkerung. (Gian Franco Kasper)


…ist für mich eines der wichtigsten Spitzensportevents des Jahres und ein Muss im Terminkalender des Landes Hessen. (Peter Beuth)

 

...  ein Synonym für alles, was sich in den letzten 25 Jahren im Skispringen entwickelt hat. (Walter Hofer)

 

…für den DSV seit 25 Jahren Garant für herausragende Events mit einer gelungenen Symbiose von hochkarätige Sport und toller Unterhaltung. (Franz Steinle)

 

... etwas Besonderes im Skisprung-Weltcup und zählt seit Jahren zu den besten Veranstaltern, sowohl was die Organisation, die Schanzenpräparierung, die Wettkampfführung als auch das Social-Event betrifft. (Paul Ganzenhuber/Chairman Weltcup-Kalenderplanung FIS)


… ist im Skisprung Weltcup einzigartig, weil diese Veranstaltung wie keine Andere absoluten Spitzensport mit Party verbindet und engste Nähe zwischen Athleten und Fans herstellt.  (Thomas Pfüller)


…Willingen ist ein internationales Skisprung Highlight und ein Aushängeschild für Nordhessen. (Prof. Martin Viessmann)


… den Enthusiasten des SC Willingen ist es immer wieder gelungen, sportlich und  organisatorisch großes zu leisten. Die Weltcup-Station ist nicht mehr wegzudenken. (Helmut Weinbuch)


… Skisprung-Euphorie, in einer Region, in der man das nicht unbedingt erwartet. Begeisterung und perfekte Organisation schon seit Europacup-Zeiten. (Andreas Goldberger)


… die mit am besten organisierte Skissprungveranstaltung weltweit! (Werner Schuster)


…nicht nur die Zwischenstufe vom Skispringen zu Skifliegen, sondern auch als Veranstalter seit Jahren eine Aufwertung und Trendsetter im Weltcupzirkus. (Toni Innauer)


…seit vielen Jahren für alle Beteiligten und Fans eine extrem positive Bereicherung als Veranstalter im Skisprungweltcup. (Dieter Thoma) 


…für mich das Nonplusutra, wenn man einem Fremden Skispringen nahe bringen möchte. Was dort teilweise Unmögliches möglich gemacht wird, findet keinen Vergleich im kompletten Weltcupkalender .. und ich habe noch nicht einmal die Stimmung und Party mit eingebunden. Dieses Großereignis auch gewonnen zu haben, macht mich unheimlich stolz. (Sven Hannawald)


...  für Skispringer das Mekka im Weltcup mit rundum herzlicher Betreuung, für Zuschauer die Party an der Schanze und für mich das Paradebeispiel an Organisation einer Großveranstaltung mit ganz viel Herz. (Jens Weißflog)


 …ein absoluter Höhepunkt in jeder Skisprungsaison. Großartiger Sport, fantastische Stimmung,  Jahr für Jahr wirklich perfekte Organisation und ganz viel Leidenschaft und Begeisterung! Das spürt man als Skisprungfan, als Sportler, das spürt jeder, egal ob Weltcupsieger oder Newcomer. Willingen ist einfach großartig. (Martin Schmitt)


 … für mich unvergesslich, weil ich dort meinen ersten Heimsieg im Weltcup auf einer der schönsten Großschanzen weltweit feiern durfte.  (Severin Freund)


…eine der coolsten Schanzen mit einer sensationellen Stimmung. Kaum eine Region hat so eine besondere Skisprung-Faszination. (Andreas Wellinger)


… für mich Skispringen pur. In Willingen schlägt mein Skisprungherz immer höher als anderswo. Nicht nur wegen der tollen, prickelnden und mitreißenden Stimmung sondern auch weil einem die Schanze absolut alles abverlangt. (Simon Ammann)


…mächtig beeindruckend, attraktiv und wenn die Post abgeht, ein unglaublicher Genuss. (Gregor Schlierenzauer) 

 

…ist einzigartig, weil man ab dem ersten Weltcup versucht hat neue Maßstäbe bei der Organisation und Durchführung zu setzen. (Gerd Siegmund)  

 

… viel mehr als eine grandiose Skisprungparty! Willingen muss man erlebt haben. (Tom Bartels)


... jedesmal ein Erlebnis! Ausverkauftes Stadion, Mega Stimmung und die beste Skisprung Salami die es gibt. (Matthias Opdenhövel)

 

… Superflüge, Superstimmung, Superparty – einfach Kult. (Norbert König)


 … nicht mit Worten zu beschreiben - das MUSS man erlebt haben! (Matze Bielek)


…  der Oscar für das Skispringen – und das jedes Jahr. (Dirk Thiele)


…ein Ort, in dem der Weltcup vor 25 Jahren  fast familiär organisiert und gefeiert wurden. Mittlerweile ist das Ganze ein Sportevent, der aufgrund seiner Größe, seiner sportlichen Bedeutung und finanziellen Notwendigkeiten sehr professionell und auch kommerziell gemanagt wird. (Thomas Korte)     


… eine Erfolgsgeschichte, die ich bereits seit 1987 mit großem Interesse und Freude journalistisch begleite. (Manfred Niemeier)


… eine Großleistung an Engagement und Organisation, Weltsport auf dem keineswegs flachen Land, drei Tage Ausnahmezustand. (Gerhard Menkel)

 

… ein heißes Herz mit kalten Füßen. (Günter Göge)


...das Las Vegas unter den Skisprungwettkämpfen: exotisch, laut und verrückt! (Andreas Küttel)