Weltcup-Splitter 29.01.2020
29.Januar 2020

Weltcup-Splitter 29.01.2020

29
Januar
Erstellt von Presseteam SCW
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020
2020
29 .Januar 2020
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020
Erstellt von Presseteam SCW

Letzte Ticket-Informationen - Wann, wie, wo? 

Karten für den Kult-Weltcup an der Mühlenkopfschanze heiß begehrt 

Der Ticketshop im Internet unter https://tickets.weltcup-willingen.de ist noch bis zum 3. Februar 2020 um 8:00 Uhr geöffnet. Der Versand der Karten erfolgt dann im Anschluss. Der letzte Versand ins Ausland erfolgt am 31. Januar 2020.
Karten zum Vorverkaufspreis kann man noch bis Donnerstag, 6. Februar 2020, 15:00 Uhr im Fan-Shop an der Mühlenkopfschanze erwerben. Am Freitag und Sonntag gibt es noch ausreichend Stehplatzkarten für Erwachsene, Jugendliche und Kinder an der Tageskasse. Rabattierte Karten für Behinderte gibt es nur im Vorverkauf. An den Tageskassen muss der volle Preis bezahlt werden.

Leyhe: „In der Form liegt mir jede Schanze“

Für die DSV-Adler ging die Reise schon am Mittwoch in stärkster Aufstellung weiter nach Sapporo. Vor dem lauten „Heimspiel“ in Willingen noch einmal ein eher stiller Weltcup in Fernost.

„Wir werden mit der gleichen Mannschaft wie in Zakopane anreisen, die Athleten sind alle gesund und fit. In Japan warten in aller Regel auch Wetterkapriolen auf uns“, erklärte Bundestrainer Stefan Horngacher.

„Im Fokus stehen wie immer technische Aufgaben, damit das ganze Team wieder eine Topleistung bringen kann. Auch in Sapporo streben wir wieder einen Podestplatz an.“, so der Coach. Den hat auch Stephan Leyhe weiter im Visier. „Die größte Sapporo-Herausforderung ist es, erst einmal die über 24-stündige Anreise gut zu verkraften und mit der Zeitumstellung klarzukommen - wobei ich mich gar nicht richtig umstellen werde, sondern einfach schlafe, wenn ich müde bin.“

Die Schanze liegt dem Upland-Adler. „In der momentanen Form freue ich mich eigentlich auf jede Schanze. Besonders in Sapporo kann ich an meinen Flugeigenschaften weiter arbeiten, denn das ist ein großer Knackpunkt auf der Schanze: dass man da viel Speed mitnimmt."
In Sapporo starten: Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger, Stephan Leyhe, Pius Paschke und Constantin Schmid.