Konstantin Sachwatkin neuer Skilanglauftrainer beim SCW
26.September 2018

Konstantin Sachwatkin neuer Skilanglauftrainer beim SCW

26
September
Erstellt von SC-Willingen
Kategorie: Club-News
2018
26 .September 2018
Kategorie: Club-News
Erstellt von SC-Willingen

Konstantin Sachwatkin neuer Skilanglauftrainer beim SCW

Der Ski-Club Willingen hat seit dem 1. September 2018 einen neuen hauptamtlichen Skilanglauftrainer: Konstantin Sachwatkin. Der 30-jährige Russe, der in Omsk in Sibirien geboren wurde, ist von Kindesbeinen an Skilangläufer mit Leib und Seele. In Russland ist  Skilanglauf Volkssport. Sachwatkin hat es als Sportpolizist bis in den B-Kader und damit unter die Top 100-Athleten dieses riesigen Landes gebracht. Bevor er vor fünf Jahren zum Studium der Sport- und Politikwissenschaften nach Deutschland kam, hat er in der Heimat bereits ein Studium als Diplom-Jurist mit Erfolg absolviert. Nun steht sein Sportstudium mit der Bachelorarbeit („Fördermaßnahmen für den Hochleistungssport“) vor dem Abschluss. Schwerpunkt des fachübergreifenden Studienganges an der Uni Hannover ist der Verbands- und Vereinssport. In der niedersächsischen Landeshauptstadt leben derzeit noch seine Frau Anita und sein ganzer Stolz, der zweieinhalbjährige Sohn Damian. „Ich habe Zeit meines Lebens immer in Großstädten gewohnt, aber in die schöne Landschaft in und um Willingen verliebe ich mich mehr und mehr“, fühlt sich Sachwatkin schon nach kurzer Zeit pudelwohl. Er spricht hervorragend deutsch und möchte im kommenden Jahr auch die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen. Der engagierte Trainer ist breit aufgestellt, denn er besitzt die DOSB-Vereinsmanagerlizenz und absolviert gerade die A-Lizenz-Lehrgänge des Deutschen Skiverbandes (DSV) in Furtwangen.

„Es ist ein großer Zufall, dass ich in Willingen gelandet bin“, sagt der junge Coach. Eigentlich habe er sich nach Oberhof orientiert, doch dann bekam er eine SMS von Dr. Werner Weigelt, dem Präsidenten des Hessischen Skiverbandes (HSV), mit einer Anfrage für Willingen. Schnell war ein Termin mit Dr. Weigelt, Ski-Club-Präsident Wilhelm Saure und Sportwart Volkmar Hirsch vereinbart. „Das war ein wunderbares Gespräch, sie sind sehr gut mit mir umgegangen, so dass die Entscheidung für Willingen und den SCW schnell feststand“, freut sich Sachwatkin. Er analysiert zum Start die sportliche Struktur vor Ort in der Zusammenarbeit zwischen HSV, SCW, Uplandschule als Eliteschule des Sports und Skiinternat. 15 junge Sportler im Alter von zehn bis 14 Jahren trainiert Sachwatkin aktuell. „Lustiger weise sind es mehr Mädchen als Jungen, das ist eher ungewöhnlich. Ich werde alles versuchen, um noch viel mehr junge Schülerinnen und Schüler für den Skilanglauf zu gewinnen, denn ein breiter Nachwuchs verspricht Leistung“, so der Plan des Neu-Upänders. Dazu soll es demnächst einen Flyer für Öffentlichkeitsarbeit und interessante Sportfeste für Eltern und Kinder geben. „Ohne den Nachwuchs geht es nicht, der Nachwuchs muss da sein, um etwas aufzubauen“, weiß er als verantwortlicher Trainer. Aus seiner Ausbildung zur Managerlizenz leitet Sachwatkin ab, dass „die Kids durchschnittlich elf Jahre im Verein bleiben, egal mit welchem Alter sie angefangen haben.“ „Ich möchte die Kinder im positiven Sinne zum Sport erziehen, dafür braucht es viel Motivation und Abwechslung im Training“, verrät er seine Erfolgsformel. Der Nachwuchs müsse spielerisch „an die schöne Sportart Skilanglauf“ herangeführt werden. „Der Spaß beim Erlernen der koordinativen Fähigkeiten muss im Vordergrund stehen, die Kinder müssen fröhlich sein und sich auf das Training freuen." Um Technik, Kraft und Athletik aufzubauen, brauche es einen richtigen Körper, so dass Training im anaeroben Bereich „erst deutlich später“ erfolge. Kurze Intervalle zum Trainieren der Schnelligkeit gehören aber genau wie verschiedene Sportspiele unbedingt dazu. „Mir ist wichtig, dass ich alles selbst zeige, so lernen die Mädchen und Jungs von Beginn an, wie es richtig geht“, so Sachwatkin weiter.

Von den Trainingsmöglichkeiten vor Ort schwärmt der angehende Sportwissenschaftler jetzt schon. „Alles, was das Skilanglauftraining braucht, haben wir in Willingen. Schöne Berge, die tolle EWF-Biathlon-Arena mit Rollerbahn, die Sporthallen an der Uplandschule, fantastische Mountainbike- und Laufstrecken, das neue Uplandstadion und das Lagunen-Erlebnisbad für den sportlichen Ausgleich.“ Konstantin Sachwatkin ist glücklich und zufrieden, weil er sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Eine Vision für seine Zukunft hat er nach erfolgreichen Jahren für den Ski-Club Willingen aber auch vor Augen: „Ich möchte einmal der erste Sportminister in Deutschland werden“, sagt er selbstbewusst mit einem breiten Grinsen im Gesicht. 

Dieter Schütz - Weltcup-Pressechef