FIS Skiflug Weltcup Oberstdorf 03.02.2019
03.Februar 2019

FIS Skiflug Weltcup Oberstdorf 03.02.2019

03
Februar
Erstellt von SC-Willingen
Kategorie: FIS World Cup 2019/2020
2019
03 .Februar 2019
Kategorie: FIS World Cup 2019/2020
Erstellt von SC-Willingen

Kamil Stoch gewinnt drittes Skifliegen in Oberstdorf
Nur Markus Eisenbichler am Sonntag unter den Top 10 
Stephan Leyhe ist nicht der geborene Skiflieger

Markus Eisenbichler hat das Skiflug-Wochenende im Schneetreiben von Oberstdorf vor 9.000 Zuschauern mit einem zehnten Platz beendet. Der 27 Jahre alte Bayer flog auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze auf 210,5 und 206,5 Meter und verpasste damit im Gegensatz zu den ersten beiden Wettbewerben einen Podestplatz. Der Sieg am Sonntag ging an den polnischen Olympiasieger Kamil Stoch, der auf  214,5 und 227,5 Meter kam. Neben Stoch schafften es gut drei Wochen vor der WM in Seefeld auch Jewgeni Klimov aus Russland und der Pole Dawid Kubacki auf das Podest.

Im letzten Flug am Freitag mit 212,5 m glaubte der Willinger Stefan Leyhe des Rätsels Lösung gefunden zu haben. Doch am Ende eines stressigen Skifliegens in Oberstdorf mit elf Wertungsdurchgängen an drei Tagen blieb bei dem „Upland-Adler“ die Erkenntnis, nicht der geborene Skiflieger zu sein. „Ich bin noch zu nah am Skispringen statt beim Fliegen“, erklärte der 27-Jährige, der im Hinblick auf den Gesamtweltcup aber wenigstens noch Schadensbegrenzung  betrieb und weitere Weltcuppunkte sammelte. Nur am Samstag war für ihn nach dem ersten Durchgang schon Schluss. Am Freitag verbesserte er sich von Rang 21 auf 12, am Sonntag im dichten Schneetreiben von 23 auf 17 mit zwei Mal 199,5 m jeweils knapp an der 200 m-Marke gescheitert, die er in der Qualifikation mit 210,5 m noch übertroffen hatte.

Auf Platz fünf meldete sich am Schlusstag der Norweger Daniel Andre Tande (398,3) zurück. Hinter Markus Eisenbichler, der am Freitag und Samstag auf dem Podest stand und von seinem ersten Weltcupsieg träumte, war Leyhe am Ende wieder der zweitbeste Deutsche, denn nachdem Richard Freitag schon in der Qualifikation gescheitert war und Andreas Wellinger nicht den Finaldurchgang erreichte, belegten Martin Hamann nach einem Superflug auf 224 m im ersten Durchgang und Lokalmatador Karl Geiger am Ende die Plätze 29 und 30, schafften gerade noch Weltcup-Pünktchen. Am kommenden Wochenende in Lahti soll es für die DSV-Adler vor den drei tollen Tagen auf der Mühlenkopfschanze in Willingen und in Richtung WM in Seefeld wieder aufwärts gehen.

Leyhe ist im Gesamt-Weltcup mit 604 Punkten ebenso wie in der Preisgeldrangliste immer noch Siebter, fiel aber im Distance Award, der Summe aller Weltcup-Weiten des Winters, mit 5.013,5 m auf Platz neun zurück, nachdem er vor dem Skifliegen in Oberstdorf noch überraschend Zweiter hinter Ryoyu Kobayashi gewesen war. Im Skiflug-Weltcup rangiert er mit 38 Zählern auf Platz 20, hier führt Stoch vor Eisenbichler.