Jahreshauptversammlung 2019

21.09.2019

Ehrung Jubilare
© Friederike Weiler/Pressechefin SCW

Jahreshauptversammlung des SC Willingen: Positiver Rückblick mit weinendem Auge

Zur Bildergalerie

Ski-Club Präsident Jürgen Hensel begrüßte am Samstagabend knapp 70 Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des Ski-Club Willingen im Tagungszentrum „Park Resort“. Der Rückblick auf das letzte Jahr stimmte ihn fast durchweg positiv, der plötzliche Verlust von Schanzenchef Wolfgang Schlüter hinterließ seine Spuren.

Hensel erinnerte sich an die zahlreichen Veranstaltungen wie die traditionelle Fuchsjagd, den Nikolauslauf und die Orenberg-Cups, die problemlos durchgeführt wurden. Als besonderen Höhepunkt nannte er neben dem jährlichen FIS Skisprung Weltcup den 2. Warsteiner Mühlenkopf-Kraxler. „Es war ein tolles Event bei bestem Wetter, das in den kommenden Jahren weitere Sportler und Zuschauer an die Schanze locken wird“, zeigte er sich zugleich zufrieden und optimistisch.

Ähnliche Töne klangen auch bei der Rückschau auf den durchgeführten Weltcup an. Insgesamt sorgten im Februar wieder 1.479 „FreeWillis“ für einen erfolgreichen Ablauf der Kultveranstaltung.

Auch hier trug das traumhafte Wetter seinen Teil zu einem gelungenen Wochenende mit vergleichsweise hohen Zuschauerzahlen bei. So wurde beispielsweise am Weltcup-Sonntag die Besuchermarke von 20.000 Zuschauern geknackt. Auch ausbleibender Schnee war in diesem Jahr kein Thema.

Überschattet wurde die Organisation allerdings vom Todesfall Wolfgang Schlüters. „Der SCW stand zehn Tage still. Bei der Gedenkminute im Stadion am Freitag vor 13.000 Zuschauern hätte man eine Nadel in den Schnee fallen hören“, blickte Hensel emotional und wehmütig zurück. Hier galt sein Dank dem Team um Schlüters langjährigen Freund Andy Rohn, das sich in dieser schweren Zeit um die Präparierung der Schanze kümmerte und auch an Jürgen Bangert, der das Gedenken zu Ehren von Wolfgang Schlüter am Weltcup-Freitag gebührend begleitete.

Nach der Totenehrung der verstorbenen Vereinsmitglieder gaben Hensels Präsidenten-Kollegen Wilhelm Saure und Thomas Behle den Jahresbericht des geschäftsführenden Vorstands ab, in dem sie eine Übersicht über die besuchten Veranstaltungen der beteiligten Vorstandsmitglieder vorstellten. Dabei erwiesen sich Jürgen Hensel und Volkmar Hirsch als Dauerbrenner in Sachen Ski-Club. Beide legten eine beträchtliche Anzahl an Kilometern für den Verein zurück.

Behle und Saure fanden zudem nur lobende Worte für den neu ins Leben gerufenen Sportlerempfang in der Schützenhalle Schwalefeld. „Das war ein schöner Rahmen für alle unsere Sportler, die diesen Abend noch lange in Erinnerung behalten werden“.

Im Anschluss daran gab Schatzmeister Helmut Fistler den Kassenbericht ab. Dabei waren die Zahlen für das zurückliegende Jahr mit deutlichen Gewinnen, die der Förderung des Sportbetriebs zugutekommen, sehr erfreulich. Nach dem Bericht der Rechnungsprüfer Dirk Grebe und Thorsten Lohmar, der auch ein anerkennendes Lob für die sorgfältige, gewissenhafte und erfolgreiche Arbeit des Vorstands enthielt, wurde der Vorstand entlastet und Gunnar Kesper zum Nachfolger von Lohmar als Rechnungsprüfer gewählt.

Der Bericht der Fußballabteilung von Jochen Schmitt startete mit den Jugendfußballern. Hier erwies sich die Rückholaktion von Nachwuchskickern aus dem Umland zurück ins Upland als erfolgreich. So sind die Jahrgänge der C-, B- und A-Jugend zahlreich vertreten und bestechen außerdem durch ansehnlichen Fußball unter den neu installierten Übungsleitern. Kopfschmerzen bereiten die „Kleinsten“; in der F- und E-Jugend werde es immer schwieriger, Kinder zum Sport und speziell zum Fußball zu begeistern. Hier will der Verein in Zukunft vermehrt ansetzen. Erfreulich ist die gewinnbringende Zusammenarbeit mit den benachbarten Vereinen aus Diemelsee und Grafschaft (Düdinghausen).

Für die beiden Herrenteams des SCW fand Schmidt nur lobende Worte. Die erste Mannschaft präsentiert sich in der neuen Saison äußerst heimstark und ist im neuen Uplandstadion noch ungeschlagen. Generell rentiert sich der Umzug in die neue Heimspielstätte auch durch eine höhere Resonanz bei den Zuschauern.  Die zweite Mannschaft ist derweil bestens in der Kreisoberliga angekommen und rangiert derzeit auf Rang 4. „Genau so kann es weitergehen. Die Teams zeigen immer das nötige Herzblut und sorgen somit auch für die annehmbaren Zuschauerzahlen“, freute sich Schmidt.

Von vielen „tollen sportlichen Erfolgen und vielen Veranstaltungen, bei denen sich die Einsätze der Aktiven und der damit verbundene Aufwand absolut gelohnt hat“ sprach Sportwart Volkmar Hirsch in seinem Jahresbericht. Er bedankte sich eingangs bei den vielen Helfern, die speziell bei den ausgetragenen Wettkämpfen vor Ort zu reibungslosen Abläufen beigetragen haben sowie bei den aktiven Nachwuchsathletinnen und -athleten Leonie Litzenbauer, Linn Schneider, Emelie Zeutschel, Justin Behle und Jan Lohschmidt, die im vergangenen Jahr ihre Karriere beendet haben. Danach hob er besondere Erfolge des letzten Jahres in den verschiedenen Sportarten hervor.   

Im Langlauf zeigte Ilva Kesper sehr gute Leistungen und belegte in der DSC-Gesamtwertung den zweiten Rang. Beim Biathlon machten Hannah Möller und Marie Zeutschel durch ihre dritten Plätze bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Kaltenbrunn von sich reden. Marie erreichte in der Gesamtwertung des Deutschlandpokals zudem den dritten Rang und wurde aufgrund ihrer Ergebnisse in den NK1-Kader des DSV berufen. Bei den Jungen belegten Christopher Niggemann, Tom Gombert und Sven Lohschmidt in der Staffel den 3. Platz und in der DP Gesamtwertung standen diese drei auf dem Podest.

Nadine Horchler startete in der abgelaufenen Saison hauptsächlich im IBU-Cup und wurde dort in der Gesamtwertung Zweiter. Unglücklich verliefen für sie die kürzlich stattfindenden Deutschen Meisterschaften, nach denen sie aufgrund ihres Alters weder für den Kader des Weltcups und IBU-Cups berücksichtigt wurde. Somit wird sie im Alpencup an den Start gehen und sich dort für höhere Aufgaben empfehlen, wofür ihr Hirsch viele Treffer ins „Schwarze“ wünschte. 

Die Überflieger des SCW bei den Skispringern bleiben Stephan Leyhe und Michelle Göbel. Michelle belegte Rang zwei in der Gesamtwertung des DSC und ließ durch sehr gute Ergebnisse beim Alpencup (2. In Velenje/SLO) aufhorchen.  Stephan steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals in der Weltcup-Gesamtwertung und schloss diese als Elfter ab. Höhepunkte waren der dritte Platz bei der Gesamtwertung der Vierschanzentournee und der WM-Titel in Seefeld mit dem Team. Ein herber Rückschlag hingegen war der Sturz in Oslo mit dem frühzeitigen Saisonende. „Freud und Leid“ lagen auch in Willingen beim Ski-Club Anfang Januar nah beisammen. Nach dem Jubel über die tolle Tourneeplatzierung von Stephan musste Willingen und der Verein den Verlust von Wolfgang Schlüter betrauern, dessen Motto „Viele Hände, schnelles Ende“ Hirsch und alle anderen Ski-Club-Mitglieder in Ehren halten werden.

Nach dem abschließenden Dank an alle Trainer und beteiligten Eltern des Sportwarst standen wieder viele Mitglieder im Mittelpunkt, die für ihre langjährige Treue zum Ski-Club Willingen mit den diversen Vereinsnadeln ausgezeichnet wurden. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Ingrid Becker, Bettina Göbel, Carolin Hennecke, Nadine Horchler, Barbara Meyer, Sarah Rummel, Claudia Müller, Christiane Schröder, Anette Tulla, Albert Becker, Wilfried Bluschke, Markus Cramer, Michael Groß, Karl-Heinz Hesse, Franz-Josef Kaufhold, Jürgen Kesper, Günter Kesper, Friedrich Koch, Andreas Küthe, Benjamin Meyer, Burkhard Michel, Franz-Horst Möllers, Gerhard Nies, Jacek Reschwamm, Bernd Saure und Hartmut Schnautz geehrt. Seit 40 Jahren im Verein sind Tina Kesper, Deike Köhn, Renate Schinze, Nicole Scholz, Oliver Bader, Thomas Behle, Andreas Firch, Jörn Kesper, Erich Schnieder sowie Björn Wäscher. Für 50-jährige Mitgliedschaft nahmen Birgit Frosch, Helga Hennecke, Brigitte Querl, Wilma Reinhold, Martina Wilke, Dirk Kramer, Peter Lehnert und Hans-Peter Werner die Jubiläumsnadeln entgegen. Seit 60 Jahren halten Ulrike Gerhard, Ilse Vollmer, Hans-Rudi Behle, Werner Emde und Fritz Wilke dem SCW die Treue und für 65-jährige Mitgliedschaft nahm Friedrich Wilke die Auszeichnung entgegen. Für bereits 70 Jahre im Ski-Club wurden Karl-Heinz Engelbracht, Hermann Figge und Wilhelm Saure geehrt.

Unter dem Punkt Verschiedenes kündigte Jürgen Hensel das in 2021 stattfindende 111-jährige Jubiläum des Vereins an, welches möglicherweise mit der Austragung der Deutschen Biathlon-Meisterschaften sowie der Sommerleistungskontrolle der Langläufer gefeiert werden darf.  Zudem konkretisieren sich die Pläne des Baus einer HS 85-Normalschanze im unmittelbaren Bereich der Mühlenkopfschanze, wie Volkmar Hirsch freudig mitteilte.

Nach zwei Stunden beschloss Hensel dann die Sitzung mit dem abschließenden Dank an alle Mitglieder und beteiligten Personen an den diversen Veranstaltungen und Einsätzen des Ski-Clubs.

Jan Pohlmann – Stellvertretender Pressechef


News

10.10.2019

Ski-Club Willingen hat am 7. Oktober den Kartenvorverkauf für den...

07.10.2019

Nordcup der Biathleten: Linus Kesper schnappt sich Gesamtsieg...

05.10.2019

Kubacki sicherte sich den Sommer-Grand-Prix
Lanisek gewinnt mit...

Tickets

 

Weltcup 2020
07.-09.02.2020


 

Der Kartenvorverkauf
für 2020 hat begonnen.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets!

Weltcup 2020

 

Der Kartenvorverkauf ist gestartet

PDF iconZeitplan Weltcup Willingen 2020
PDF iconFlyer WC Willingen 2020

Top News

Forum Nordicum Broschüre
© SCW

12.10.2019

Mit dem  „Forum Nordicum“ einmal um die Welt
Drei Mal war Willingen schon Gastgeber
Die 40. Auflage diesmal  im WM-Ort Antholz

Ski-Club Willingen Sportware Shop

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!