FIS World Cup PyeongChang 15.02.2017

15.02.2017

A.Wellinger - S.Kraft - K.Stoch
© www.berkutschi.com

Herausragende Olympia-Genrealprobe für DSV-Adler
Stephan Leyhe mit Schanzenrekord auf Platz fünf
Stefan Kraft siegt vor Andi Wellinger in PyeongChang

Stephan Leyhe (Foto) vom Ski-Club Willingen hat bei der Olympia-Generalprobe in PyeongChang genau zum richtigen Zeitpunkt sein bestes Karriereresultat abgeliefert und damit die Tür zur Teilnahme an der Nordischen Ski-WM in Lathi ganz weit aufgestoßen. Nach einem guten Sprung auf 130,5 Meter im ersten Durchgang lag der 25-jährige Schwalefelder auf Rang 13. Dann nutzte er die guten Verhältnisse im Finale und sprang im Alpensia Jumping Park mit sensationellen 139,5 Metern neuen Schanzenrekord, der danach vom Slowenen Anze Lanisek eingestellt wurde. Mit 256,7 Punkten wurde Stephan Leyhe am Ende als zweitbester deutscher Starter Fünfter und buchte weitere  45 Weltcup-Punkte.

Den Sieg holte sich der überragende Stefan Kraft. Der Österreicher sprang 138 und 137,5 Meter weit und bekam dafür 293,5 Punkte.  Als Leyhe Kraft zum Erfolg beglückwünschte, gratulierte der ihm postwendend zum Schanzenrekord. Zweiter wurde DSV Top-Mann Andi Wellinger, der seine starke Form mit zweimal 136 Metern und 279,8 Punkte bestätigte. Auf dem dritten Platz landete Polens Olympiasieger Kamil Stoch mit 126,5 und 134 Metern und der Note von 268,2 Punkten.

Mit Karl Geiger (131+123 Metern/245,2 Punkte) kam ein weiterer deutscher Athlet als Neunter in die Top Ten. Das gute Mannschaftsergebnis komplettierte Richard Freitag (126,5+133/243,0), der sich durch den blitzsauberen Finalsprung noch von Platz 25 auf Rang elf verbesserte. Andreas Wank (134+119,5/226,8) wurde nach gutem ersten Durchgang 25. Pius Paschke, der die Konkurrenz mit der Startnummer eins eröffnet hatte, verpasste mit 123,5 Metern als 38. den Finaldurchgang.

In der ARD lobte Experte Dieter Thoma die Vorstellung von Stephan Leyhe, der sich sichtlich freute über diesen tollen Tag in Fernost. Allen war bewusst, dass es in PyeongChang um die letzten deutschen WM-Tickets neben den schon nominierten Wellinger, Freitag und dem in Südkorea pausierenden Markus Eisenbichler geht. Nach dieser Top-Leistung sollte dem nervenstarken „Upland-Adler“ Leyhe die Teilnahme nicht mehr zu nehmen sein. „Es deutet jetzt alles darauf hin, dass die Entscheidung gefallen ist für Geiger und Leyhe“, bilanzierte ARD-Reporter Tom Bartels. Ein weiterer Meilenstein in der so toll verlaufenden Sportlerkarriere von Stephan Leyhe. Bundestrainer Werner Schuster freute sich sehr für den Vorzeigesportler vom SC Willingen: „Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Dass Andi Wellinger auf Podest springen kann, wussten wir. Es freut mich besonders für Stephan Leyhe, der hatte die Pause gebraucht und war richtig frisch.“ Schon morgen gibt es für Wellinger, Leyhe und Co. die Chance zu nutzen, beim zweiten Einzel-Weltcup auf der Olympiaschanze von 2018 die fantastischen Ergebnisse zu bestätigen. Danach steht die Vorbereitung auf die WM auf dem Programm.

Dieter Schütz - Weltcup-Pressechef


Top News

Stephan Leyhe beim FIS Skisprung
Weltcup  in Titisee-Neustadt
© www.berkutschi.com 

14.12.2017

Leyhe hat gute Erinnerungen an Engelberg
Nadine Horchler war diesmal ohne Chance 
Walter Hofer: „Neues Reglement hat sich bewährt“

Nächste Veranstaltung

02.02.2018

Mühlenkopfschanze sieht vor Olympia zwei Einzel-Weltcups

Weltcup Informationen

Weltcup 2018

Zur Informationsseite

 

News

12.12.2017

Ticket-Nachfrage (fast) wie zu Zeiten von Hannawald und Schmitt...

11.12.2017

Paul Winter Zweiter in Seefeld
Nadine Horchler: „Ich probiere...

10.12.2017
Richard Freitag vor Andreas Wellinger
...

Newsletter

Wählen Sie die Newsletter, die Sie abonnieren oder abbestellen wollen.

Wetter

 

mehr Wetterdaten und Vorhersagen