FIS Sommer Grand Prix Klingenthal 03.10.2017

03.10.2017

A.Wellingern - D.Kubacki - D.A.Forfang
© Jan Simon Schäfer

Dawid Kubacki gewinnt auch in Klingenthal
„Grand Prix König“ krönt überragenden Sommer

David Kubacki ist derzeit im Skispringen das Maß aller Dinge. Fünfmal trat der Pole im Sommer Grand Prix an und gewann dabei alle Wettbewerbe. Mit der makellosen Bilanz von 500 Punkten setzte sich der souveräne Überflieger die Krone als Sieger der Grand Prix-Gesamtwertung auf. Der letzte Coup gelang Kubacki am Deutschen Nationalfeiertag beim Finale in Klingenthal. In der SPARKASSE Vogtland Arena sprang der 27-Jährige 140 und 130 m weit und siegte mit 262,4 Punkten. Zweiter wurde nach seiner verletzungsbedingten Auszeit zuletzt mit tollem Comeback Andreas Wellinger. Der Team-Olympiasieger zeigte mit 141 und 127,5 m und 256,0 Punkten eine starke Leistung. Auf den dritten Platz kam der Norweger Johann Andre Forfang, der 140 und 123 m weit flog und 253,7 Punkte sammelte. Hinter Daniel Andre Tande (138,5+125 m/243,3 Punkte) als Viertem tauchen auf den weiteren Plätzen große Namen auf. Gregor Schlierenzauer (135,5+127,5/241,1) aus Österreich, der Schweizer Vierfach-Olympiasieger Simon Ammann (134+127/240,5), Kamil Stoch (134+129/239,1) aus Polen und Österreichs Top-Star Stefan Kraft (137+121/238,9) belegten die Ränge fünf bis acht.

Stephan Leyhe beim Grand Prix-Finale Zwölfter

Einen guten Wettkampf zeigte Stephan Leyhe vom Ski-Club Willingen. Der 25-jährige Schwalefelder sprang 128,5 und 132,5 m weit und wurde mit 229,3 Punkten Zwölfter. Damit schloss der „Upland-Adler“, der nach starken Vorstellungen bei den Mattenspringen in diesem Sommer für den Weltcup-Auftakt auf Schnee in rund sechs Wochen für das deutsche Team gesetzt sein dürfte, den Grand Prix als bester deutscher Starter unter den Augen seines Vaters Volker mit 216 Punkten als Siebter sehr erfolgreich ab. Mit dem Wettkampf in der SPARKAASE Vogtland Arena war er vor heimischem Publikum nur bedingt zufrieden. "Der erste Sprung heute war leider nichts, aber dafür der zweite. Ich kann mit dem Sommer sehr zufrieden sein. Mein Niveau ist gestiegen, was am wichtigsten ist", analysierte Leyhe. „Nun geht es noch zu den Deutschen Meisterschaften nach Oberwiesental, da heißt es noch ein letztes Mal angreifen.“ Mit Karl Geiger (17.), Markus Eisenbichler (21.), David Siegel (28.) und Lokalmatador Richard Freitag (30.). erreichten in Klingenthal vier weitere DSV-Sportler das Finale der besten 30. Das war Pius Paschke (31.), Andreas Wank (33.), Constantin Schmid (41.) und Justin Lisso (43.) nach jeweils nur einem Wertungssprung leider nicht vergönnt.

Dieter Schütz - Weltcup-Pressechef


Weltcup 2019

News

13.12.2018

Willingen erhält einen zusätzlichen Team-Weltcup am 15. Februar...

13.12.2018

Am 17. Februar 2019 an der Willinger Mühlenkopfschanze
„...

12.12.2018

SCW-Präsident Wilhelm Saure im heimspiel!-Studio
Wintersport im...

Top News

Felix Jaehn
© Felix Jaehn

13.12.2018

„Felix Jaehn tritt an der größten Großschanze der Welt in Willingen auf“

Wetter

 

mehr Wetterdaten und Vorhersagen

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!