FIS Sommer Grand Prix Hakuba 27.08.2017

27.08.2017

Die Sieger 

© www.berkutschi.com 

PDF icon 2018JP3009RL.pdf (209.17 KB)
Doppelsieg für Kobayashi-Brüder in Hakuba
 
Pius Paschke belegt in Fernost Platz 16
 
Große Freude bei den Kobayashi-Brüdern Junshiro und Ryoyu. Beim zweiten Sommer Grand Prix-Heimspiel in Hakuba/Japan belegten sie die Plätze eins und zwei. Der 26-jährige Junshiro Kobayashi, der schon die erste Konkurrenz gewonnen hatte, sicherte sich mit Weiten auf 130 und 126,5 m und 244,8 Punkten erneut den Sieg. Mit 241,5 Punkten wurde Ryoyu Kobayashi, der zum Auftakt des Japan-Wochenendes die Qualifikation gewonnen hatte, Zweiter. Der jüngere Kobayashi-Bruder flog mit seinen erste 20 Jahren auf 134,5 und 120 m. Das Podest komplettierte der Slowene Anze Lanisek mit 125 und 126,5 m als Dritter (233,1 Punkte). Auf der Olympiaschanze in Hakuba herrschten nach mitteleuropäischer Zeit in der Nacht von Samstag auf Sonntag extrem schwierige Bedingungen wegen ständig wechselnder Winde. Daher gab es immer wieder Unterbrechungen durch die Jury und Veränderungen der Anlauflänge, um für faire Bedingungen zu sorgen. Auf den weiteren Plätzen landeten Kenneth Gangnes aus Norwegen, der Slowene Tilen Bartol und Routinier Simon Ammann aus der Schweiz. Als bester deutscher Teilnehmer in Abwesenheit der Top-Leute von Bundestrainer Werner Schuster belegte Pius Paschke vom WSV Kiefersfelden mit 124,5 und 121 m und 198,3 Punkten Platz 16.  Am Vortag war der routinierte DSV-Starter auf Rang 15 gelandet. Der zweite deutsche Springer, Lukas Wagner, wurde zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen wegen eines nicht regelkonformen Springeranzuges disqualifiziert.
 
In der Gesamtwertung des Sommer Grand Prix führen weiterhin die Polen Dawid Kubacki (300 Punkte) und Maciej Kot (210). Dritter ist nach seinen zwei Siegen in der Heimat Junshiro Kobayashi (208), Vierter der Norweger Kenneth Gangnes (167). Dann folgt Stephan Leyhe vom Ski-Club Willingen, der in Hakuba nicht am Start war, mit 154 Punkten als bester deutscher „Adler“ auf Platz fünf. Bei den weiteren Wettkämpfen des Sommer Grand Prix will der 25-jährige Schwalefelder seine sehr gute Form weiter unter Beweis stellen und wieder kräftig Punkte sammeln im Kampf um das Podest der besten Skispringer des Sommers 2017. Die Serie wird fortgesetzt im russischen Chaikovsky (9./10. September), danach folgen die Wettbewerbe in Hinzenbach/Österreich (1. Oktober) und in der SPARKASSE Vogtland Arena im sächsischen Klingenthal, wo traditionsgemäß das Finale im Sommer Grand Prix stattfindet.
 
Dieter Schütz - Weltcup-Pressechef 

Top News

Stephan Leyhe beim FIS Skisprung
Weltcup  in Titisee-Neustadt
© www.berkutschi.com 

14.12.2017

Leyhe hat gute Erinnerungen an Engelberg
Nadine Horchler war diesmal ohne Chance 
Walter Hofer: „Neues Reglement hat sich bewährt“

Nächste Veranstaltung

02.02.2018

Mühlenkopfschanze sieht vor Olympia zwei Einzel-Weltcups

Weltcup Informationen

Weltcup 2018

Zur Informationsseite

 

News

12.12.2017

Ticket-Nachfrage (fast) wie zu Zeiten von Hannawald und Schmitt...

11.12.2017

Paul Winter Zweiter in Seefeld
Nadine Horchler: „Ich probiere...

10.12.2017
Richard Freitag vor Andreas Wellinger
...

Newsletter

Wählen Sie die Newsletter, die Sie abonnieren oder abbestellen wollen.

Wetter

 

mehr Wetterdaten und Vorhersagen