Continentalcup 16. & 17. Januar 2016

24.07.2015

Mühlenkopfschanze
© www.sc-willingen.de

Willingen im Januar 2016 im Skisprung-Fieber

Nach Weltcup steigt auf der Mühlenkopfschanze zusätzlich ein Continentalcup

Im nächsten Jahr steht der Januar in Willingen ganz im Zeichen des Skispringens. Nach der Vergabe des traditionellen Skisprung-Weltcups vom 8. bis 10. Januar haben der Internationale Skiverband (FIS) und der Deutsche Skiverband (DSV) in Absprache mit dem Ski-Club Willingen zusätzlich einen Continentalcup ins waldeckische Upland vergeben. Am 16. und 17. Januar werden auf der Mühlenkopfschanze zwei COC-Einzelspringen stattfinden.

„Wir haben diese Anfrage bei einem Treffen mit den Verantwortlichen des DSV in München erhalten und nach einer umfangreichen Vorstandssitzung mit allen Abteilungen grünes Licht gegeben“, so Weltcup OK-Chef Jürgen Hensel. Wenn die Witterung mitspielt, wird die für den Weltcup top präparierte Schanze auch eine Woche später sprungbereit sein. Natürlich ist es für den SC Willingen eine Herkulesaufgabe, unmittelbar nach dem kräftezehrenden Weltcup als Jahres-Highlight einen weiteren hochkarätigen internationalen Wettbewerb im Skispringen durchzuführen. Denn auch hier müssen für etwa 80 Skispringer aus den unterschiedlichen Nationen sowie ihre Trainer und Betreuer Quartiere zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus werden auch beim Continentalcup viele „Free Willis“, wie sich die treuen Helfer des Traditionsvereins selber gern nennen, benötigt.

Nach dem der Vorstand die Entscheidung unter Einbeziehung von Schanzenchef Wolfgang Schlüter und der Abteilungsleiter getroffen hat, geht es in den kommenden Wochen und Monaten in die Detailplanung. „Natürlich hat der Weltcup für uns absolute Priorität“, sagt Ski-Club-Präsident Wilhelm Saure. Dies sei auch mit der FIS und dem DSV so vereinbart. Nach dem Weltcup ist diesmal also vor dem Conticup. Der SCW wird sich viele Gedanken machen, um auch bei dieser Veranstaltung für eine stattliche Zuschauerzahl an der größten Großschanze der Welt zu sorgen. Mit dem für den COC bei der FIS verantwortlichen Horst Tielmann (Foto) hat der Verein seit vielen Jahren ein sehr gutes und freundschaftliches Verhältnis. Seine Tochter Julia, die jedes Jahr als „Free Willi“ beim Weltcup mit anpackt, hat eine längere Zeit auf der Geschäftsstelle des Ski-Clubs gearbeitet. „Wir werden uns mit Horst Tielmann zu allen Themen eng abstimmen und auch für den Continentalcup unser Bestes geben“, lässt Jürgen Hensel keinen Zweifel daran, dass der SCW als Organisator und Veranstalter mit gutem Ruf nur ganze Sachen macht.

Die Geschichte von Continentalcups wird damit in Willingen fortgeschrieben. In den Weltcup-Anfängen Mitte der 90iger Jahre war es sogar üblich, dass der SC Willingen in den Jahren ohne Weltcup einen Continentalcup durchführte. Das hat sich seit dem Jahr 2000 geändert, da seit der Jahrtausendwende jedes Jahr ein FIS Skisprung Weltcup vor Ort stattgefunden hat. In der Saison 2002/2003 gewann „Schwarzwaldadler“ Michael Möllinger vom SC Hinterzarten als letzter Skispringer einen Continentalcup auf der Mühlenkopfschanze.  Das Programm ist insgesamt komprimiert. Der COC in Willingen beginnt am Samstag, 16. Januar um 14.30 Uhr mit dem offiziellen Training der Weitenjäger. Um 16.00 Uhr ist der 1.Wertungsdurchgang geplant. Im Anschluss daran gibt es den Finaldurchgang der besten 30 Skispringer und die Siegerehrung im Stadion an der Mühlenkopfschanze. Am Sonntag, 17. Januar geht es um 10.00 Uhr mit dem Probedurchgang der Athleten los. Um 11.30 Uhr schließt sich der 1.Wertungsdurchgang mit abschließendem Finale und einer weiteren Siegerehrung an.

Der Continentalcup war im letzten Winter das Sprungbrett für Willingens Lokalmatador Stephan Leyhe (Foto rechts), der nach einem Sieg und guten Resultaten von Bundestrainer Werner Schuster ins Weltcup-Team berufen wurde und auch dort beachtliche Ergebnisse erzielte. Natürlich hoffen die Fans des Schwalefelders darauf, ihren „Upland-Adler“ erneut beim Weltcup-Skispringen auf seiner Hausschanze erleben zu dürfen. Die Hoffnungen ruhen darüber hinaus auch auf Nachwuchs-Ass Paul Winter (Foto rechts), der für den SC Willingen im letzten Winter ebenfalls in der nationalen Gruppe bei der Qualifikation der deutschen Vierschanzentournee im Weltcup am Start war und auch schon im Continentalcup mit dem einen oder anderen sehr guten Resultat aufhorchen ließ. Die Upländer freuen sich jedenfalls auf ihre beiden erfolgreichen Skispringer bei den Heimwettbewerben auf der Mühlenkopfschanze.

Dieter Schütz - Weltcup-Pressechef


Top News

Stephan Leyhe
© Sport2000

01.10.2016

Leyhe verfehlte das Treppchen knapp - Platz vier beim zweiten Klingenthaler  COC
Vorletzter Termin vor Olympischen Spielen
Winter und Weigel gut dabei
Premiere in Engelberg

Nächste Veranstaltung

07.10.2016

Jahreshauptversammlung des SCW mit Berichten, Ehrungen und Neuwahlen

Socials

News

01.10.2016

Maciej Kot gewinnt Skispringen in Hinzenbach
Andreas Wellinger...

01.10.2016

Zweiter Tag des Biathlon-Nordcups bei Regen

30.09.2016

Gelungener Auftakt des Biathlon Nordcups 2016 mit dem Roller...

Veranstaltungen

Wetter

 

mehr Wetterdaten und Vorhersagen

Alle Infos zum Biathlon-Nordcup 2016

Alle Infos zum FIS Skisprung COC Willingen 2016

Newsletter

Wählen Sie die Newsletter, die Sie abonnieren oder abbestellen wollen.